Chris ist wieder fit & Stephan siegt überlegen beim Zugspitz Ultratrail

Fakten
22.06.2014
Zugspitz Ultratrail / Basetrail

http://www.zugspitz-ultratrail.com

Deutschland / Grainau
35,6k / D+1892m

Als ein erlebnisreiches Wochenende mit vielen Freunden und Bekannten wird mir die Veranstaltung am Fuss der Zugspitze in Erinnerung bleiben. Das Event selbst bekommt seinen angenehmen Charakter von den begeisterten Sportlern die aus ganz Deutschland und auch aus dem Ausland den Weg nach Grainau finden.

Die Woche hatte bereits schlecht für mich bekonnen und so kam es, dass ich am Donnerstag Krank im Bett lag und mir der Schädel brummte. Dank zahlreichen Tipps von Bekannten, konnte ich mich jedoch wieder recht schnell erholen. Wobei der Schlaf wohl in diesem Fall sehr viel dazu beitrug.

Am Morgen wünschte ich noch Stephan “eine gute Sicht und viel Spass” bevor aufbarach beim Ultratrail über 100km um die Zugspitze einen wahnsinnigen Rekord aufzustellen (Hier sein Bericht)! Für mich ging es dann in einer entspannten Busfahrt nach Mittenwald wo ich Stephen, einen “alten Bekannten” vom Sarona Trail 2012 traf, so war das Warten bis zum Start nicht ganz so langweilig.

Sorge machte mir mein frieren, denn das ist nicht gerade das Zeichen von optimaler Leistungsfähigkeit. Erfreulicher Weise traf ich noch Marcus (Organisator der Schneeschuh WM) der mich animierte noch eine Runde mit ihm zu laufen, hierfür nochmals Danke! Übrigens waren das für ihn die ersten Meter an dem Tag von insgesamt 30km die er IN SANDALEN!!! zurückegte. Ja, alpin! Ja, in Sandalen!

Einmal mehr fiel der Startschuss und das Läuferfeld rannte los, als gäbe es kein Morgen. Da es für mich sogar ein Übermorgen geben sollte, liess ich es gemächlich angehen und lief mein Intensität wie ich es mir vorgenommen hatte. Schon an der ersten Zwischenzeit lag ich somit auf Platz 25 und die unerfahrenen hatten ihr Feuerwerk schon jetzt abgebrannt.

Es war angenehm zu laufen, jedoch war die Strecke wie schon von allen Seiten zuvor kommuniziert langweilig, wenn man es gewohnt ist Trails zu laufen. Die Forstwege nahmen schon einen Grossteil der Strecke ein bis wir bei Kilometer 20 an den Fuss des zu bezwingenden Berges kamen. Ich fühlte mich gut und lief gedrosselt wie ich es geplant hatte in langweiliger Geschwindigkeit weiter, aber das tolle war, dass ich das erste mal in dieser Saison etwas essen konnte und ebenso trinken! Für mich war der Tag jetzt schon ein voller Erfolg :)

Zwei Läufer überholten mich an dem steilsten Stück des langen Anstieges, aber später sollte man sich wieder treffen, denn jeder Berg hat auch mal ein Ende… Vor dem letzten Anstieg zur Alpspitzbahn traf ich Stephen und wir gingen zusammen in den Schlussanstieg über 350 Höhenmeter. Ein breiter Schotterweg, gefüllt mit teilnahmslosen Touristen war alles, aber keine schöne Atmosphäre für diese letzte, harte Passage. Kurz vor dem höchsten Punkt waren die Unterstützer und Begeisterte dann versammelt und die Anfeuerungsrufe (danke Lea) gaben zusätzlich Energie bevor es in die 1300 Höhenmeter hinunter nach Grainau ging!

Ich konnte mich beim Downhill noch weitere 4 Plätze vorkämpfen und landete somit auf Platz 15 gesamt und Platz 12 in der Men-Kategorie. Ich bin unglaublich froh, dass mein Magen mitgespielt hat ich das Tief der Woche überstanden hatte. In zwei Wochen geht es nun nach Italien zum Cervino X-Trail, mit 55k und 4000Höhenmetern, man darf gespannt sein.

(Chris)

So stand ich doch am Samstag beim Basetrail am Start und war gespannt auf den Wettkampf über den man schon so viel gehört hatte. Vor allem

Leave a Reply